Kontakt aufnehmen: info@ig-edersee.de
Suche

Zander.

Zander (Stizostedion lucioperca)

Weitere Themen in dieser Ebene, die Sie interessieren könnten:

Vorkommen im Edersee

Der Zander ist nicht ursprünglich im Eder-Weser-Einzugsgebiet beheimatet. Die Fischart stammt ursprünglich aus Süd-/Osteuropa (ursprünglich nur östlich der Elbe bis Sibirien, Kaspisches Meer, Aralsee) und ist erst in den vergangenen Jahrhunderten nach Mitteleuropa verbreitet worden. 

Am Edersee wurden nach Wasseruntersuchungen im Jahr 1920 erstmals Zander besetzt. Zunächst entwickelte sich der Bestand in dem damals eher nährstoffarmen See nur mäßig. Erst gegen 1940 hatte sich ein Bestand etabliert. Durch die Zerstörung der Edertalsperre während des Zweiten Weltkriegs (16./17. Mai 1943) und der anschließenden totalen Entleerung war der Bestand dann nicht mehr vorhanden. Nach dem Wiederanstau folgten intensive Besatzmaßnahmen (ab 1945). Der Zander etablierte sich daraufhin erneut. In den siebziger und achtziger Jahren entwickelte sich ein sehr starker Bestand, verursacht durch die starke Eutrophierung der Talsperre in diesen Jahren. Zu dieser Zeit waren wohl mehr Zander im See vorhanden als Hechte. Mit den Maßnahmen, die ab den achtziger Jahren unternommen wurden, um die Eutrophierung zu reduzieren, ging die Fischmenge im Edersee zurück. Dies führte dann auch zu einem Rückgang der Individuenzahl beim Zander. Gleichzeitig wurde der Zander bis 2003 auch durch den ehemals am Edersee ansässigen Berufsfischer kommerziell genutzt. Seit 2003 existiert diese Nutzung nicht mehr.  

Die Besatzmaßnahmen mit Zandern wurden 2004 eingestellt, da der Edersee sehr gute Reproduktion-Bedingungen für Zander aufweist und diese Fischart keinerlei stützende Besatzmaßnahmen mehr benötigt.

Heute weist der Edersee einen sehr guten Zanderbestand auf, was auch das Fischbestandsmonitoring seit 2005 belegt.

Anglerfänge:

Der Zander ist der wohl begehrteste Fang der Angler am Edersee.

Angler-Fangstatistik 2005-2016:

 

JahrStückSumme-Gewicht (kg)Durchschnitt Stückgewicht (g)
20059411.959,42.000
20061.5013.163,92.108
20071.7952.837,71.581
20081.1421.986,31.739
20092.3404.232,61.809
20102.0514.400,12.145
20111.7713.927,62.218
20121.2462.355,81.891
20131.5342.607,91.700
20142.4544.392,61.790
20151.2432.304,71.854
20161.2022.470,42.055

Bild: Angaben aus der Fangstatistik der Angler – Längenfrequenzdiagramm 2016

Bild: Fang pro Monat 2016

Nachweis beim Fischbestandsmonitoring:

Der Zander wird am besten mittels Multi-Mesh-Kiemennetzen gefangen. Die Brutnetzbefischung liefert nur einzelne Nachweise. Auch die Elektrobefischung ist nur eingeschränkt aussagefähig für den Edersee. 

Bei der Multi-Mesh-Kiemennetzbefischung können in der Regel alle Größenklassen gefangen werden. Insbesondere Jungfische können hier als Reproduktionsnachweis gefangen werden.

Bild: Längen-Frequenz-Diagramm der Multi-Mesh-Kiemennetzbefischung 2016

Bild: Längen-Gewichts-Zusammenhang Zander 2016

Bilder: Zander aus dem Edersee

image1

Tabelle: Besatz Zander 1969 – 2016

JahrZander Stück
197316.000
197420.500
197510.000
197610.000
197820.000
197910.000
198010.000
198110.000
198210.000
198310.000
198410.000
198510.000
198810.000
198910.000
199110.000
19984.000
199930.000
200016.300
200130.000
200231.800
200330.000

Bild: Tabelle Besatzmaßnahmen am Edersee

nach oben